Beiträge von McMonkey

    Man entschuldige mir den Ausdruck …


    Mehr als gestört angesichts des Urteils …

    „in einem Behältnis aufzubewahren, das seinerseits den gesetzlichen Sicherheitsstandards an die Aufbewahrung der im Waffenschrank befindlichen Waffen und Munition entspricht.“


    Am Rande des Longrange Schiessen in Senica 2023, hatte ich lange Gespräche mit den deutschen Kollegen. Das ist eine Bürokratie am Werk, sondergleichen. Gesetze und … ach ich lass es besser. Liebe Kollegen aus Deutschland, ihr habt mein größtes Mitgefühl.

    Ich bin gerade am überlegen ob ich mir nicht mal wieder ein kk Gewehr zulegen … Tikka hatte ich noch nie und nach @McMonkeys Review muss ich da schon durchaus Interesse bekunden.

    Kannst natürlich gerne testen.


    Ich meine du musst für dich genau festlegen, was du damit machen willst und welche „Form“ der KK Repetierer haben soll. Möchtest du engste Streukreise produzieren, dann sollte das Gewehr auch genug Eigengewicht aufweisen. Ist ein Tuning, also so wie bei meiner Tikka auch eine Option, dann geht es in eine andere Richtung … als weg von Anschütz & Co.


    Top Streukreise zaubern viele Repetierer. Ich für mich bin eben bei der Tikka gelandet. Der Optik wegen und auch wegen der Schussleistung. Die ist allemal hervorragend aus meiner bescheidenen Sicht. Ich muss aber auch nicht Benchrest schiessen. An dem Teil - man mag es kaum glauben - habe ich sogar Spass am Treffen ;)

    Schlechte Schussbilder braucht das Land. Schlecht für mich und aufschlussreich - hoffe ich - für andere.


    Der Taurus Revolver kommt nicht so oft zum Einsatz und ohne Übung verursachen kleine Fehler, großes Chaos. Ein Drama für mich. Nicht als Ausrede, aber eben suboptimal war das vorangegangene Training mit der Pistole im Kaliber 22lr. Die hat ein doch höheres Korn als der Taurus. Dieses Abbild des „hohen Korn“ hat in meinem Visier-Ablauf mit dem Revolver, störend Einfluss genommen.


    Sehr schön im ersten Bild zu sehen. Auch wenn ich mich bei Schuss 4-10 wieder gefangen hatte, der Kampf um eine sehr gute Gruppe in der Innenzehn war verloren. Denken und Bilder im Kopf sind halt der GAU in meinem Schädl. Interessant bei den Treffern 4-10 … Gruppe mal ganz anders.


    IMG_0659.jpg


    Ab auf 20m und das hätt ich mir ganz anders vorgestellt. Vorstellungen sind auch nicht gut beim Treffen. Warum ich heute so einen Respekt vor 20m hatte, keine Ahnung. Wobei in diesem Zusammenhang „keine Ahnung“ haben, vorteilhafter wäre als, Denken und Bilder im Kopf.


    IMG_0661.jpg


    Treffer 1

    soll ich jetzt eine Abhandlung über den Schei… schreiben. Ich sag nur …

    Muskel, Auge und „ich setz jetzt sicher nicht ab“


    Treffer 2-3-4-5

    Ein Paradebeispiel wenn man mit dem Auge nicht am Korn bleibt. Das pendeln zwischen Korn und Scheibe endet damit, dass man das Korn nicht mehr „scharf“ bekommt. Das Timing ist dabei schon lange auf der Strecke geblieben. Ehe man sich den Fehler eingesteht und eventuell noch „Absetzen“ möchte ist der Schuss auch schon draussen. Diese Disziplinlosigkeit legt sich sofort, augenblicklich wie eine warme Kopfdusche nieder. Für die älteren … Wallungen gefolgt mit unendlichen Ärger. Und weil es eh so ärgerlich war, macht man das noch 3x, damit „das Kind einen Namen bekommt“.


    Treffer 6-7-8-9-10

    Also was macht man mit diesem Fiasko. Schiessbrille ablegen, sich hinsetzen, aufs WC gehen, Gehirnpotentialausgleich, … vollkommen Wurscht. Alles machen und von mir aus alles gleichzeitig, nur nicht weiter schießen!!! Das Auge kommt zur Ruhe, der Puls ist auch nicht mehr spürbar. Die Erfahrung nimmt Platz und hilft bei der Routine. Arbeit ist angesagt. Standaufbau, Atmung und noch ein paar Guru-Dinge.

    Was nicht mehr zu retten ist, ist nicht mehr zu retten … aber so geh ich nicht Heim. Konzentration zahlt sich aus und lässt zumindest erahnen, was alles eigentlich möglich gewesen wäre. Na ja, „hätt i, tät i, warad i“. Ganz nach meinem Motto


    „Was man nicht tut, geschieht auch nicht“.

    Und ich kann es dann auch nicht lassen, wenn ich mich „verbeiße“. Schneidewerkzeug mit richtig Stil - also aus meiner Sicht. Lange überlegt und dann doch „auf den Knopf gedrückt“. Das Teil gefällt mir ausgesprochen gut. Freu mich auf die Lieferung!


    Quelle - auch das Foto


    IMG_0657.jpg


    Ich bin ja überhaupt ein „Monk“. Für die Suche nach einem EDC Rucksack, habe ich 3Wochen gebraucht. Viele Stunden Internet und Videos. Bestellt gekommen und dann 2Tage ein und ausgeräumt…es musste ja jedes Teil seinen Platz finden. Ergebnis: Pipifein für meine Ansprüche und alles ist dort, was der 5.11 rush moab 8 bietet.


    Zur Zeit hab ich viel Freude mit meinen Anschaffungen. Nicht immer günstig, aber es hat nur 1x „weh getan“.

    Eine alte Leidenschaft, die ich nie so richtig in „Angriff genommen“ hatte, ist neu entfacht und macht Kopfkino. MESSER! Sammeln und das Eine oder Andere auch im täglichen Gebrauch halten.

    Victorinox hab ich ja schon einige. Für einen „Neustart“ hab ich mir jetzt ein tolles Messer - als EDC- gegönnt.

    Spyderco Manix 2. Nach ein paar Stunden im Netz Informationen sammeln, hat das Modell meinen Zuschlag bekommen.


    Ein richtig tolles Messer!

    Und weil der McMonkey immer alles so intensiv machen muss, fiel das Auge bereits auf Schneidewerkzeuge mit richtig Stil. Mich umschleicht das Gefühl, … ich könnt Gefallen daran finden und das ist immer schwierig bei mir 😬


    Wurscht, ich freu mich riesig!


    IMG_3770.pngIMG_3771.pngIMG_3775.pngIMG_3772.pngIMG_3773.pngIMG_3774.jpg

    Der Lauf liegt tiefer als die Visierung und das Licht, der Laser ist linear. Das Geschoss hat eine Flugbahn, eine ungleichförmige Kurve mit steilerem Abfallen bei zunehmender Entfernung von der Mündung. Die Visierung ist im „scharfen Schuss“ dann halt z.B. so eingestellt, dass es im besten Fall 😉 den 10er der Scheibe „auffrisst“. Das geht sich also mit Licht/Laser nicht aus. Selbst wenn du den Laser mit der Einstellung der Visierung im „scharfen Schuss“ auf 15m verwendest, ist die Trefferlage linear und die elektronischen Treffer liegen eben auch wo anders. Das heißt, mit Licht/Laser trainieren auf 4m, eben auch die Visierung danach einstellen. Nachteil, beim Schiessen am Stand, musst wieder neu einstellen. Ist suboptimal.


    Wenn dir beim Heimtraining der 10er Wurst ist - und das wäre er auch - dann geht es rein um das Schussbild. Aber ich denke, dass wird mit diesem technischen Hilfsmittel dem/dir Schützen nicht reichen. Soll doch die Mitte, der 10er so richtig „tanzen“.


    Wenn ich mich jetzt nicht ganz vergaloppiert habe, ist das so.

    Kein Vorwurf … ich halte von diesen Mantis Training nichts. (Das Gerät ist sicher sehr gut). Der „scharfe Schuss“ ist besonders für Anfänger, durch nichts zu ersetzen. Das Üben mit Licht/Laser Unterstützung blendet elementar wichtige Parameter des „scharfen Schusses“ komplett aus und ist damit keinen Vergleich wert. Ein trockenes Abschlagen hat jedoch einen sehr großen Vorteil beim Heimtraining … das Abzugstraining, Muskelmemory.


    Der Ablauf eines Schusses ist so komplex, dass hier nicht alles in Schreibweise festgehalten werden kann. Also mach ich lieber gleich Schluss hier. 😁


    Hoffe ein wenig geholfen zu haben.

    Die zwei Ausreisser bei einer der ersten Scheiben vom ersten Standbesuch gehen garantiert auf meine Kappe:

    Springfield_1911_Garrison_11.jpeg?rlkey=e7kmnyb5ar090v2pwfzjbio40&dl=1


    Sehr schickes Teil! Nimm bei der Wahl eventueller Griffschalen, Bezug auf deinen Abzugsfinger. Das mit dem Thema 1911 und mehr, kann ganz schnell gehen 😁.


    Auf welche Entfernung hast dieses Schussbild gezaubert?

    Vervollständigung …


    Hier der Unterschied 100g Gewicht zu 165g Gewicht. Der ist nicht nur augenscheinlich, sondern gibt der CSP noch eine zusätzliche ruhige Komponente. Aus subjektiver Sicht nicht zu kopflastig. Optisch gefällt mir das schwerere Gewicht ebenfalls sehr gut. Das Auge „ißt“ zwar mit, dennoch bleibt es am Korn und ernährt sich - hoffentlich - am Trefferbild. Der nächste Standbesuch wird alles offen legen. Ich bin guter Dinge 😉


    photo-output.jpg

    Noch ein Update … ich hab mir ein noch schwereres Laufgewicht bestellt. Ein 165g Gewicht wird das jetzige 100g ersetzen. Das sollte noch etwas mehr Ruhe in den Ablauf bringen. Den Vorweg - der Verstellbar ist - werde ich demnächst auch noch einen Ticken nach vorne schieben. Auch hier erwarte ich mir einen besseren Ablauf im Timing.

    So, vorab der letzte Test, mit der Munition SK Standard Plus. Wegen dem Synergieeffekt wär es. Fliegt doch die Standard Plus in meiner Tikka T1x hervorragend. Und die Synergie scheint aufzugehen. Die Munition macht einen „schlanken Fuss“. Jetzt noch ein paar Nächte darüber schlafen und eine Entscheidung treffen, welche der Patrone meinen Zuschlag bekommt.


    Die zwei Ausreisser gehören mir und sie waren bereits bei Schussabgabe zu erahnen. Kommen also nicht in die Entscheidungsfindung.


    IMG_0616.jpg

    Ich bin das erste mal in meinem Leben wirklich am Boden und werde angezählt aber ER hätte nicht gewollt das ich aufgebe und auch wenn das nicht meine Natur ist aufzugeben bin ich es IHM umso mehr schuldig,nach allem was er für mich getan hat aufzustehen und weiter zu machen.

    Eine Schuld muss man einlösen. Ein Mensch wie du, mit Handschlagqualität uvm. hat eine Aufgabe zu erfüllen … so gut wie es geht. Und, genau das wollte er von dir! Aufstehen, weitergehen. Die Erinnerungen bleiben. Viel Kraft schick ich dir 🤝

    Man kann ja eine Pufferpatrone verwenden oder auch eine abgeschossene Hülse. Aber man kann auch einen Dübel nehmen ^^ Ich hab das jetzt nicht erfunden. Es ist aber immer wieder wertvoll, auf welche Ideen „das Netz“ kommt. In meinem Fall ein Fischer Dübel. Ein wenig mit dem Messer die überstehenden Kanten abschneiden … fertig. Funktioniert einwandfrei. Kannte ich noch nicht. Was es nicht alles gibt 8)


    IMG_3731.jpg

    Vielen Dank für das Lob!

    Schlechter Tag, hin oder her. Man sieht schon, wie getrieben ich bin. Fast möchte ich sagen gefangen. Gefangen in der perfekten Umsetzung meiner Leidenschaft, dem Schießsport. Trotzdem Lob gestreut wird, sehe ich meine Fehler und zweifle sehr oft am Können meiner Fähigkeiten. Das könnte noch besser sein. Das war der Gerät, die Munition etc. Diese fast ständige Unzufriedenheit über Streukreise und Ergebnisse, machen mich unrund. Sie sind aber „wahrscheinlich“ dafür verantwortlich, dass der Motor - dranzubleiben, noch mehr zu arbeiten - weiter läuft. Zwei Faktoren sind jedoch unumgänglich und sie wirken sich - aus meiner Sicht - desaströs auf mein Schützendasein aus. Es sind die Augen, die mich besonders auf 25m stehend, frei alleine lassen und die doch wenige Zeit für Training und Standbesuche.


    Einen „Wermutstropfen“ hat alles zusammen jedoch, ich weiß es gibt noch viele bessere Schützen als mich. Also Ansporn genug, daran anzuschließen.

    Stehend Frei. Das mit dem Auflegen klappt nicht. Schießmaschine, habe keine Möglichkeit. Ich für mich, sehe halt stehend frei, gleich was Sache ist. Ja, die günstigen Sorten haben stark aufgezeigt.

    So, der erste Munitionstest mit der CSP ist gelaufen. War zwar kein optimaler Tag zum Schiessen, aber da muss man durch. Zur Auswahl kamen eine Reihe von Munitionssorten. Bei den Schussbildern darf man nicht vergessen, dass nach 10Schuss und einem Muni-Wechsel es zu Ausreissern kommen kann. (Das soll jetzt nicht über meine Fehler hinwegtäuschen 😬)

    Die Schussbilder sind sehr aufschlussreich und ich bin sehr zufrieden. Jetzt muss ich noch eine engere Wahl treffen und einen intensiveren Test durchführen. Zugleich werden noch 1-3 Munitionssorten getestet die bereits erfolgreich in Verwendung sind. Ja, ja mir ist bewusst, dass das in einer anderen Waffe ganz anders aussehen kann. Die Chance auf einen Synergieeffekt lebt. Meinen max. Preis pro Treffer limitiere ich zwischen 18-20Cent - also max. 10eur pro 50iger Packung.

    Getestet wurde auf die Wendescheibe, Distanz 10m (mach ich beim Ersttest immer so).


    Der Anfang ist geschafft. Da geht aber noch was.


    IMG_3715.jpgIMG_3716.jpgIMG_3717.jpg

    IMG_3718.jpgIMG_3720.jpg